Marine

 

Diese Video habe ich in einer alten CD der Bundeswehr gefunden. Ich hoffe das ich kein ärger bekommen mit der Marine. Mir gefiel es so sehr das ich es euch zeigen möchte und auch noch etwas für unser Blauen Jungs und Mädle dafür tun kann

 

P3270087

 

 

 

Das 2.SG ist ein Nordseegeschwader, das später nach Olpenitz (Ostsee) verlegt worden ist

Die Farben Blau - Rot - Gelb sind  die Farben Frieslands, in dem der Aufstellungsort Wilhelmshaven liegt.

Die eiserne Faust  Götz v. Berlichingens steht für mannhaften Widerstand gegen Unfreiheit und Knechtschaft

Das 2.SG

 Am 1. Juni 1958 wurde das 2. Schnellbootgeschwader mit den Befehl Nr.80 der Marine in Wilhelmshaven aufgestellt. Ausgestattet mit 10 Schnellbooten der Kl 141 so wie der Tender Elbe (später noch Tender Donau) nahm es an einer Vielzahl von nationalen und NATO - Manövern teil, bis es am 1.nov 1970 in seinen neuen Heimathafen Olpenitz in der Ostsee verlegt. Später nach der Wende, nach Rostock  verlegt.    

 Ende Juni 2006 ist das 2.SG aufgelöst worden. Jetzt gibt nur noch das 7.Sg in Warnemünde, wo auch das Schnellbootgeschwader ihr letzten Heimathafen hatte.

 Der Bussard wurde Anfang des Jahres Ausserdienstgestellt und seine Spuren verlieren sich in WHV Arsenal. Einige Boote der KL. 143 machen ihren Dienst in anderen Marinen in Der Welt weiter .  

  

Grusswort des Kommandeurs der Schnellbootflottille

Nachdem im vergangenen Jahr das 3. Schnellbootgeschwader sein 25jähriges Jubiläum gefeiert hat, gedenkt in diesem Sommer das 2. Schnellbootgeschwader seines 25jährigen Bestehens. Diese Ereignisse verdienen Beachtung, in der Marine wie auch in der Öffentlichkeit.

25 Jahre 2. Schnellbootgeschwader sind 25 Jahre Dienst im Frieden und für den Frieden und die Freiheit unserer Bundesrepublik Deutschland, sind 25 Jahre Schnellboote unserer Bundesmarine im NATO-Bündnis und auch 25 Jahre Wehrpflichtige auf unseren Schnellbooten. Es besteht für uns kein Zweifel, sie gehören zusammen, bedingen einandeer: Frieden; NATO-Bündnis und allgemeine Wehrpflicht.

Nie zuvor in ihrer fast 70jährigen Geschichte haben Schnellbootfahrer eine derart lange Periode des Friedens erlebt, unter Friedensbedingungen ausbilden und damit ihren Auftrag erfüllen können. Nie zuvor hat es eine so enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit wie in der >>FPB-family<< des Bündnisses gegeben, nie zuvor haben Schnellbootfahrer über soviel kontinuierlich gewachsene Erfahrung verfügt.

Mehr als die Hälfte aller Angehörigen des 2. Schnellbootgeschwaders waren junge Männer, die als Wehrpflichtige ihrer staatsbürgerlichen Pflicht nachkamen. Zusammen mit den Tausenden von Offizieren, Unteroffizieren und Mannschaften, die als Freiwillige im Geschwader dienten, haben sie dazu beigetragen, daß die gemeinsamen Verteidigungsanstrengungen im NATO-Bündnis uns den Frieden erhalten haben.

Wenn unsere Verteidigungsanstrengungen auch im Warschauer Pakt ernst genommen werden, liegt das sicher an unserer in unzähligen Manövern gezeigten Geschlossenheit und Stärke, zu der das 2. Schnellbootgeschwader einen ansehnlichen Beitrag leistet.

Gerade die Boote der Klasse 143 sind ein eindrucksvolles Beispiel für die Leistungsfähigkeit des Seekriegsmittels Schnellboot. Durch den rechnergesteuerten Verbund automatischer Waffensysteme mit breitgefächertem Waffenspektrum - Flugkörper, Torpedo, Artillerie - repräsentiert das Geschwader eine einmalige Schlagkraft im Operationsgebiet unserer Marine. Gepaart mit Beweglichkeit, Seetüchtigkeit und Seeausdauer sind diese Boote in Krisenzeiten wie im Kriege besonders Vielseitig einsetzbare Seekriegsmittel.

Gut ausgebildete und motivierte Soldaten haben von der Geburtsstunde vor 25 Jahren an den ausgezeichneten Ruf des 2. SGs begründet. Sie haben ihr unverwechselbares Motto
fröhlich, heiter und gelassen - immer wieder auf die jüngere Besatzungsgeneration übertragen. Daher hat dieses Geschwader allzeit Schlagkraft und Einsatzbereitschaft vorweisen können.Deshalb trägt es auch heute überzeugend zum Erfüllen des Auftrages - Abschreckung durch Präsenz und Verteidigungsbereitschaft - und somit zur Sicherung unseres Friedens bei. Darauf können die Männer des 2. Sgs stolz sein.


Ich wünsche dem 2. Schnellbootgeschwader eine weiterhin glückliche friedliche Zukunft, ich grüsse alle ehemaligen und heutigen Angehörigen des Geschwaders und wünsche ihnen einen angenehmen Verlauf des 25jährigen Jubiläums.


 Schuur
Kapitän zur See

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  

Führung heute

 >>Befehlsübermittlung<<

oder

>>Wie im 2. SG. die Befehlsübermittlung klappt<<


Kommandeur an S 3:
>>
Wie Sie wissen, eröffnen wir morgen um 22.00 Uhr unsere Jubiläumsfeierlichkeiten mit dem Großen Zapfenstreich - ein Ereignis, welches nicht alle Tage vorkommt. Ich selbst werde ein paar einleitende Worte sprechen.
Es werden viele Gäste erwartet, daher haben Boote und Tender Lichterketten zu setzen. Die Versorgungspier ist frei zu halten dort ist ein Zelt für die Gäste aufzubauen. Anzug für alle Soldaten des Geschwaders: 1. Garnitur blau.
Bei Regen: Zapfenstreich in der Mehrzweckhalle. Kontakt mit Hafenkapitän aufnehmen.<<


S 3 an Wachbootskommandant:
>>
Wie Sie wissen, wird morgen das Jubiläumsfest zum 25jährigen Bestehen des 2. SG stattfinden.
Es werden viele Gäste erwartet, daher haben die Boote Lichterketten zu setzen und ein Zelt für die Gäste aufzubauen. Die Soldaten halten die Versorgungspier frei und tragen die 1. Garnitur blau.
Um 22.00 Uhr findet der Großen Zapfenstreich auf der Pier statt - was nicht alle Tage vorkommt. Der Kommandeur hält die Festrede.
Bei Regen: Zapfenstreich in der Mehrzweckhalle. Kontakt mit Hafenkapitän aufnehmen.<<


Wachkommandant an WO:
>>
Auf Anordnung des Kommandeurs wird morgen ein Jubiläumsfest zum Bestehen des 2. SG. Stattfinden.
Wenn Gäste kommen, sind sofort Lichterketten und zelte bereitzustellen. Die Besatzung hält die Versorgungspier frei und wartet in 1. Garnitur blau bis der Kommandeur um 22.00 Uhr einen Vortrag über den Großen Zapfenstreich hält.
Sollte es regnen - was ja alle Tage vorkommen kann - werde ich wegen der Mehrzweckhalle sofort Verbindung mit dem Hafenkapitän aufnehmen.<<


WO an PUOs:
>>
Der Kommandant hat befohlen, dass morgen ein Fest im 2. SG. stattfindet.
Da Gäste kommen könnten, die Zelte und Lichterketten mitbringen, soll die Versorgungspier frei sein. Wegen der 1. Garnitur blau hat der Kommandeur Zapfenstreich um 22.00 Uhr befohlen - was ja zum Glück nicht alle Tage vorkommt.
Wenn der Kommandant nicht rechtzeitig mit dem Hafenkapitän wegen der Mehrzweckhalle spricht, regnet es wahrscheinlich.<<


PUOs an UOs:
>>
Unser Kommandant will, dass morgen nach dem Frühstück - wie im 2. SG: üblich - ein Fest stattfindet.
Auf der Versorgungspier dürfen sich nur die Gäste frei bewegen, die Lichterketten oder Zelte mitgebracht haben. Zum Zapfenstreich wird die 1. Geige blau des Kommandeurs in der Mehrzweckhalle ab 22.00 Uhr zur Diskussion gestellt - was ja nicht alle Tage vorkommt.
Voraussetzung ist, dass unser Kommandant schnellstens wegen des zu erwartenden Regens mit dem Hafenkapitän Einigung erzielt.<<

UOs an Mannschaften:
>>
Befehl vom Kommandanten: Das allmorgendliche Fest des 2. SG. wird jetzt endlich in den Rahmendienstplan aufgenommen. Sollten aber Gäste mit Lichterketten und Zelten auf der Versorgungspier erscheinen, darf man sich nicht mehr frei bewegen.
Da der Kommandeur zur Zeit Zapfenstreich um 22.00 Uhr hat. wird er seine 1. Geige blau in die Mehrzweckhalle hängen - was ja vermutlich nicht alle Tage vorkommt.
Im übrigen scheint unser Kommandant bei Regen irgend etwas mit dem Hafenkapitän zu haben.<<


Mannschaften unter sich:
>>
Unser Alter hat die Fete genehmigt. Wir müssen nur aufpassen, dass unsere Gäste keine Lichterketten und Zelte mitnehmen.
Offensichtlich hat es gestern schon Ärger mit dem Hafenkapitän gegeben, weil unser Kommandant für morgen schon wieder Regen angeordnet hat der Kommandeur seine 1. Garnitur blau wiederholt in der Mehrzweckhalle hängen ließ - was hoffentlich nicht noch mal vorkommt!<<
 

(Jochen Ehlert, OLtzS.)

So ein Tagesauflauf im Hafen war

5.50 Locken (für Landratten ein vorsichtiges vorwecken)

 6.00 Wecken mit Bootsmannsmaatenpfeife (besser als jeder wecken)

6.00 Waschen und Stubenreinschiff

6.30 Heraustreten vor den Bootstuben 

 6.35 In Marschformation Richtung Boot

 6.45 Frühstück am Bord

        Die Sicherheitswache , hat in Zwischenzeit in den Deck aufgebackt

7.30 In den Decks abbacken von den Backschafter

7.35 Flaggengasten sich klar machen zur Flaggenparade (II Garnitur )

7.55 Heraustreten der Flaggengasten zur Flaggenparade

8.00 Flaggenparade

 8.05 Besatzung Heraustreten zur Musterung

 bis 12.00  Tagesdienst laut Dienstplan ; Gasten habe potaken gedreht ,je nach bedarf

 12.00 Backschafter in den Decks aufbacken

 bis 13.00 Mittagspause ; Backschafter haben die Decks abgebackt und das Geschirr     gereinigt

 bis  15.00 Tagesdienst

15.00 - 16.00 Reinschiff am Bord

 16.00 UvD oder TUvD mit Decksmeister auf Ronde (Reinschiffstation Kontrolle auf Sauberkeit)

 16.15 Abscheiden mit Dienst

 17.00 Abendbrot

 Flaggenparade , war wenn der Sonnenuntergang war  Im Sommer spähtest um 21.00

 20.00 Wurde das Boot beim OvD abgemeldet

 22.00 Ruhe im Schiff Licht aus 

 

 

 

21.00 und 02.00 Hat der TUvD oder des Svd die Schifftechnik  bei WST abgemeldet.

 Donnerstag war SEEMANNSSONNTAG um 15.00 Gab es Kaffee und Kuchen

 Auf See war es immer anders als am Land. Das wecken war gleich . der Rest sagte uns immer das Manöver. Schifftechnik waren immer die letzten im der Koje, weil sie sich nicht betrunken haben sonder, Kraftstoff, Wasser und Öl übernahmen. Wenn etwas in der OPZ kaputt war, blieben wir immer auf Eigenversorgung mit Strom. das heisst auch Wache vor den Diesel .

  

  

     Hier sind ein Paar Wecksprüche, sind nur über 18 Jahre erlaubt

  

Seemann leg die Socken klar,
die Putzfrau von Laboe ist da
Auf jedem Schiff, das dampft und segelt,
ist einer der die Putzfrau fögelt !
Und ist das Schiff auch noch so klein,
die Putzfrau will gevögelt sein !

Kamele durch die Wüste ziehn,
der Tripper färbt das Hemde grün
Ein Mann auf dem Kamele saß,
das andre ihm den Sack abfraß !

Hart ist der Zahn der Wasserratte,
doch härter ist die Morgenlatte.
Die Qualle durch das Weltmeer segelt
es quietscht wenn man im Wasser vögelt !

Das Eichhorn nagt des Baumes Rinde,
der Geile kaut die Monatsbinde
Die Sonne scheint am Firmament,
die Sacklaus um die Sacknaht rennt.

Den Puma fängt man in der Falle,
der Puff ist keine Stehbierhalle !
Der Gänserich der ärgert sich,
im kalten Wasser steht er nicht .

Die Rechte am Sack, die Linke am Socken. Seemann bleib liegen, das war erst das Locken.

Der Bäcker von Laboe ist da, die Waschfrau zeigt von achtern klar, und ist das Ding auch noch so klein, die Waschfrau will gevögelt sein.

Die Nutte kalte Bauern kaut,
der Arsch hat keine Jungfernhaut.
Der Adler in die Lüfte steigt,
von unten seine Eier zeigt.

Der Bär tut´s öffentlich im Zwinger,
der Backfisch heimlich mit dem Finger.
Maiglöckchen blühen auf dem Anger,
vom Talglicht wird kein Mädchen schwanger

Der Moses auf dem Oberdeck,
der fegt die kalten Bauern weg.
Der Neger mit den Eiern rasselt,
der Dünnschiss durch die Hose prasselt.

Der Ginster blühet auf der Weide,
die Möse ist ne Augenweide.

Der Omnibus fährt um die Ecke,
OKASSA füllt die leeren Säcke.!"

Der Affe hüpft von Ast zu Ast,
bis der Ast ins Arschloch passt.
Und Frauen beim Kartoffelsammeln,
kann man gut von hinten rammeln.

Reise, Reise,
kommt hoch nach alter Seemannsweise !
Ein jeder weckt den Nebenmann,
der letzte stößt sich selber an !

Auf auf ihr müden Leiber,
die Pier steht voller nackter Weiber !
Der Bootsmann hat euch angelogen,
die Weiber sind schon angezogen.

Die Fotze und das Tintenfass,
sind beide an den Rändern nass.
Das kommt vom vielen tunken !
AUFSTEHEN ihr Halunken .............